November – der Monat zur Besinnung und des Gedenkens

November – der Monat zur Besinnung und des Gedenkens beginnt mit dem Reformationstag am 31. Oktober, der in Thüringen auch gesetzlicher Feiertag ist, wird der Monat mit den Gedenktagen begonnen.

Mit Halloween, ursprünglich im katholischen Irland verbreitet und später in den USA weitergepflegt, wird das Hochfest der katholischen Kirche am 1. November zu Allerheiligen vorbereitet. Am Tag darauf, mit Allerseelen eingeläutet, werden die Heiligen:  Martin, Hubertus und Leonhard noch bis heute im November durch die katholische Kirche mit Bräuchen und Messen geehrt.

Den Opfern der Gewaltmaßnahmen gegen Juden in Deutschland und Österreich 1938 wird jährlich am 09.11. am Novemberpogrom gedacht. Für die gesamte Bevölkerung ist der Volkstrauertag am zweiten Sonntag vor dem 1. Advent von Bedeutung. Vom „Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge“ ins Leben gerufen, gedenken wir all den Gefallenen und Opfern der Zivilbevölkerung der Weltkriege und Gewaltherrschaft in Deutschland.

Am Mittwoch darauf folgt der Buß- und Bettag an dem sich die Gläubigen wieder auf Gott besinnen wollen, indem sie an die eigenen Sünden und Fehler erinnern. Dies ist ein Brauchtum der evangelischen Kirche, ebenso auch der Ewigkeitssonntag auch Totensonntag genannt, immer einen Sonntag vor dem 1. Advent datiert. Dies ist der letzte Sonntag im Kirchenjahr und bei den Katholiken auch als Christkönigsonntag bekannt. Ob gläubig oder nicht, an diesen Tage fühlen sich viele ihren Liebsten nahe und ehren die Verstorbenen mit Blumen und Kränzen, auch Grablichter bringen mit ihrem hellen Schein die Friedhöfe zum strahlen. Nutzen Sie den November – der Monat zur Besinnung und des Gedenkens.

Aber nicht nur im November sollte die Zeit sein, sich an unsere Verstorbenen zu erinnern. Insbesondere in der aktuellen Zeit ist es von Nöten, sich auf die Familie zu besinnen, die Werte deutlicher zu würdigen. Nächstenliebe, Disziplin und Rücksichtnahme sind die Worte der Stunde.

Die Bestattungsinstitut Gotha GmbH steht Ihnen das ganze Jahr über zur Seite, um individuelle Trauerarbeit zu leisten. Denn: „Tradition verpflichtet“ bedeutet keinesfalls Stagnation oder Stillstand. Die Bestattungskultur in Deutschland hat sich verändert, wie auch die Wünsche der Hinterbliebenen sich verändert haben und weiter verändern werden. Als städtisches Unternehmen sind all unsere ausgebildeten Abteilungen der Daseinsvorsorge für die gesamte Bevölkerung im Landkreis Gotha verpflichtet. Und dass „Seit Generationen – Für Generationen“. Und genau das macht den Unterschied.

Überzeugen Sie sich von unserer Leistungsvielfalt und unserer Verlässlichkeit – wir sind für Sie da.

Ihr Ronald Häring – Geschäftsführer.

November - der Monat zur Besinnung und des Gedenkens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.