Trau­er­­fei­er-Online

der Bestattungsinstitut Gotha GmbH!

Nicht immer kön­nen alle Trau­er­gäs­te bei der Trau­er­fei­er vor Ort sein. Wir ermög­li­chen Ihnen die Teil­nah­me, auch wenn Sie nicht per­sön­lich vor ort sein können.

Auch für die Bestat­tung kann die­se Fra­ge wich­tig sein – was, wenn man aus dem süd­li­chen Bay­ern kommt und in Ham­burg wohnt, aber ein Ver­wand­ter in Bay­ern bei­gesetzt wird? Was, wenn man sei­ne Kin­der zu Hau­se hüten muss und die Tan­te bei­gesetzt wird? Mög­li­che Sze­na­ri­en, in denen eine alter­na­ti­ve Teil­nah­me an der Bei­set­zung gefragt ist, gibt es viele.

In der Ver­gan­gen­heit sind Men­schen, wenn eine Bei­set­zung anstand, von weit her ange­reist, um die­ser bei­zu­woh­nen. Oft­mals waren die­se Rei­sen so anstren­gend und lang­wie­rig, dass das Trau­er­haus den soge­nann­ten Lei­chen­schmaus aus­rich­te­te, um die ange­reis­ten Trau­er­gäs­te zu bewir­ten und zu kräftigen.

Unser Leben heu­te jedoch ist geprägt von moder­nen Mul­­ti­k­a­­nal-Kom­­mu­­ni­­ka­­ti­on­s­­we­­gen. Wir schi­cken E‑Mails, schrei­ben auf Slack, ver­schi­cken unter­wegs Fotos über unse­re Instant-Messaging-Plat­t­­form, nut­zen Video­te­le­fo­nie, um Enkel, Kin­der oder Nef­fen und Nich­ten zu sehen, schrei­ben öffent­li­che Mit­tei­lun­gen über Twit­ter, pro­to­kol­lie­ren unser Leben auf Insta­gram und las­sen unse­re Freun­de unter­wegs über ein Sta­tus­up­date auf Face­book wis­sen, wenn wir in der Schlan­ge beim Bäcker war­ten müs­sen. Die­se digi­ta­le Struk­tur, die unser gan­zes Leben und alle Gesell­schafts­schich­ten durch­dringt, kön­nen wir uns zunut­ze machen, wenn wir die Trau­er­fei­er nicht beglei­ten oder bei der See­be­stat­tung nicht dabei sein können.

Menü