Sterbefall und Datenschutz

Allgemein, Bestattungsfragen

Ster­be­fall und Datenschutz?

Wir sind in Deutsch­land…! Eigent­lich ist jede Per­son über­all und mehr­fach erfasst, regis­triert, doku­men­tiert und vernetzt.

Hin­zu kom­men eige­ne Akti­vi­tä­ten, wel­che Spu­ren hin­ter­las­sen. Anmel­dun­gen im Inter­net gehö­ren zwei­fels­frei dazu. Die Ten­denz ist dabei rasant stei­gend, Vie­les geht nur noch im Inter­net zu regeln.

Ob es sich dabei um ein Ver­sand­haus, eine Part­ner­bör­se, ein online-Kasi­no oder eine Ver­kaufs­platt­form usw. han­delt, ist voll­kom­men egal. Über­all wird man Teil der Gesell­schaft (Com­mu­ni­ty), sobald man sich regis­triert, mit einem Benut­zer­na­men, einer Email-Adres­se und einem Pass­wort anmeldet.

Moder­ne Mobil­te­le­fo­ne funk­tio­nie­ren ohne eine Regis­trie­rung bei Goog­le® (Android®-Geräte) oder bei Apple® (iPho­ne®) nicht. Das ist ein Dilem­ma. Hand auf´s Herz, wer hat die geord­ne­te Tabel­le, wor­aus für jemand anders ersicht­lich ist, wo und mit wel­chen Zugangs­da­ten man auf wel­chen Inter­net­sei­ten ange­mel­det ist?

Jetzt geschieht das meist Unfass­ba­re. Man ver­liert sein Leben, auf wel­che tra­gi­sche Wei­se auch immer. Oft­mals, wenn auch nicht immer, völ­lig über­ra­schend. Dann stellt sich die Fra­ge: Ster­be­fall und Datenschutz.

Was pas­siert mit mei­nen Daten? Zunächst muss man klar stel­len, dass mit Ein­tritt des Todes der Daten­schutz die­ser Per­son erlischt. Den­noch suchen Ange­hö­ri­ge bes­ten­falls unser Unter­neh­men, die Bestat­tungs­in­sti­tut Gotha GmbH auf. Nicht nur, weil wir sämt­li­che Dienst­leis­tun­gen (Bestat­tung, Stein­metz, Grab­pfle­ge, Lebens­zen­trum…) unter einem Dach ver­ei­nen, son­dern auch, weil unse­re aus­ge­bil­de­ten Mit­ar­bei­te­rIn­nen in der Lage sind, einen Auf­trag zu einem Dienst­leis­ter aus­zu­lö­sen, wel­cher mei­ne online-Spu­ren ver­folgt und auf Wunsch löscht. Von zu Hau­se aus kann man den jewei­li­gen Stand der „Ermitt­lun­gen“ ver­fol­gen, eige­ne Suchen durch­füh­ren und ergän­zen, je nach Belie­ben oder bei nach­träg­li­cher Kennt­niss von online-Zugangsdaten.

Unschwer ist zu erken­nen, dass unser Insti­tut als zer­ti­fi­zier­ter Mar­ken­zei­chen­be­trieb die Zei­chen der Zeit erkannt hat und der Bevöl­ke­rung – gemäß dem Mot­to: „Tra­di­ti­on ver­pflich­tet“- ein wei­te­res, immer wich­ti­ger wer­den­des Dienst­leis­tungs­an­ge­bot unterbreitet.

Selbst­ver­ständ­lich las­sen sich die­se Din­ge auch im Rah­men eines Bestat­tungs­vor­sor­ge­ver­tra­ges schrift­lich fest­le­gen. Hier­nach ist man auf der per­fekt vor­be­rei­te­ten Sei­te. Nach­träg­lich wer­den mei­ne Spu­ren gelöscht, so der Plan, denn die Wei­ten des Inter­nets sind unergründlich.

Spre­chen Sie uns gern an, wir hel­fen Ihnen weiter.

Ihr Ronald Häring
Geschäftsführer

 

Herr Hans Trinks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Grabstätte – Überlegungen dazu…
Zuständigkeit im Sterbefall
Menü