Der Geograf und Kartograf Prof. Dr. h.c. Paul Langhans war langjähriger Mitarbeiter in „Justus Perthes“ „Geographischer Anstalt“ (1889-1938). Da der gebürtige Hamburger sich bereits als Gymnasiast mit Kartenzeichnen beschäftigte, unterhielt? er sehr bald Beziehungen zu Gotha.

Von 1886 bis 1889 studierte in Leipzig und Kiel Geografie, Naturwissenschaften und Volkswirtschaft. 1889 wurde er Mitarbeiter der „Geographisch-Kartographischen Anstalt“ in Gotha. Bis 1925 hatte er bereits 124 Aufsätze, Karten und Atlanten veröffentlicht. Er war Gründer und Herausgeber der Zeitschrift „Deutsche Erde“ (1902? – 1915). Von 1909 bis 1937 gab er „Petermanns Geographische Mitteilungen“ heraus. 1923 übernahm Prof. Langhans die Chefredaktion des diplomatisch-statistischen Teiles des „Gothaischen Hofkalenders“. Anlässlich seines 60sten Geburtstages im Jahre 1927 wurde ihm von der Universität Jena die Ehrendoktorwürde verliehen.

1940 hat die Stadt Gotha dem Ratsherren, Prof. Dr. h.c. Paul Langhans, anlässlich seines 73sten Geburtstages das Ehrenbürgerrecht verliehen. Die Stadt Gotha dankte ihm damit für die Dienste, die er der Stadt als Ratsherr und Beirat leistete, sowie für sein hervorragendes Schaffen von Weltruf als geografischer Wissenschaftler. Leider hat ihm seine fachliche Kompetenz nicht davor bewahrt, sich von den nationalsozialistischen Ideen zu distanzieren. Seine anerkannten wissenschaftlichen Leistungen als Geograf haben ihm wahrscheinlich 1945 die Aberkennung des Ehrenbürgerrechts erspart.

Großartige Nachrufe blieben ihm versagt, als er im Januar 1952 im Alter von fast 85 Jahren starb.

Teil I

Ort der Grabstätte: Fam. Platz Nr. 545

Menü