Krematorium mit Tradition

Die Tradition der Einäscherung lässt sich in Europa bis in die Antike zurückverfolgen. Im Mittelalter und der frühen Neuzeit von der katholischen Kirche bis 1963  sanktioniert, erfuhr diese Art der Bestattung im 19. Jahrhundert in Gotha seine europäische Wiedergeburt. Trotz aller Widerstände.

Von damals …

Das erste Krematorium im deutschsprachigen Raum wurde 1878 von Julius Bertuch und Carl Heinrich Stier auf dem Hauptfriedhof Gotha erbaut. Die Thüringer Residenzstadt im Herzogtum Sachsen-Coburg-Gotha galt als liberal und fortschrittlich. So gab es dort vonseiten des Herzogs Ernst II. und der Landeskirche weniger Widerstand bei der Einführung der als sehr modern geltenden Feuerbestattung, als in anderen deutschen Kleinstaaten. Auch die Friedensnobelpreisträgerin Bertha von Suttner förderte den Bau des ersten deutschen Krematoriums und verfügte testamentarisch, dass ihr Leichnam nach Gotha überführt und dort verbrannt werden solle. Sie war Mitglied im österreichischen Verein „Die Flamme“ der die Feuerbestattung propagierte. Die Urne mit ihrer Asche wird im Kolumbarium im Krematorium Gotha aufbewahrt.

Die erste Einäscherung im Krematorium Gotha fand am 10. Dezember 1878 statt. Der Bauingenieur Carl Heinrich Stier war bereits ein Jahr vor der Fertigstellung verstorben. Er verfügte in seinem Testament die Einäscherung seines vorläufig beigesetzten Leichnams nach Inbetriebnahme des Krematoriums. Stier war in Gotha der einzige, für den Bestattungen nach beiden Arten stattfanden.

Trotz der langen Tradition des ältesten, funktionstüchtigen Krematoriums Deutschlands ist es nicht selbstverständlich, dass Verstorbene heimatortnah eingeäschert werden. Oftmals finden Transporte im 4/8/ oder 12-Sarg-Transporter in weit entfernte Gebiete statt, um vermeintlich günstigere Angebote in Anspruch nehmen zu können. Ist das im Sinne des Verstorbenen? Möchte man wirklich, aus Kostengründen diese letzte Reise akzeptieren?

… bis heute.

Das Krematorium Gotha wird durch die Bestattungsinstitut Gotha GmbH im Auftrag der Stadtverwaltung Gotha betrieben. Der gewissenhafte Betrieb wird durch das städtische Unternehmen seit vielen Jahrzehnten sichergestellt und mit Herz und Seele die Tradition gepflegt. Seit Generationen – Für Generationen!

Als traditionsreichstes Bestattungsinstitut des Landkreises Gotha stehen wir Ihnen darüber hinaus jederzeit auch bei allen anderen Fragen zum Thema Bestattung, Steinmetzarbeiten und Grabpflege zur Verfügung. Sämtliche Mitarbeiter/innen der Bestattungsinstitut Gotha GmbH sind bestrebt, Ihnen bei allen anstehenden Fragen zu allen Lebenssituationen mit kompetenter Beratung, einfühlsamer Begleitung und hilfreichen Tipps zur Seite zu stehen. Aufgrund unserer über hundertjährigen Tradition richtet sich unser Fokus neben der Unternehmenstätigkeit auch auf die Erhaltung der Bestattungskultur und traditioneller Werte.

Überzeugen Sie sich von unserer Leistungsvielfalt und unserer Verlässlichkeit – wir stehen Ihnen 24h/365 Tage für die Kontaktaufnahme zur Verfügung:  03621-3087 0

Ihr Ronald Häring – Geschäftsführer.

4 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Anastasia Frühauf
    22. Dezember 2021 12:18

    Bekannte von mir müssen nun die Beerdigung einer verstorbenen Person im Umkreis planen. Was ich super finde, ist, dass man hier darüber hinaus jederzeit auch bei allen anderen Fragen zum Thema Bestattung, Steinmetzarbeiten und Grabpflege beraten wird. Es gehört ja relativ viel dazu, so was zu planen.
    https://www.stein-brunner.at/de-at/au%C3%9Fenbereich/steinmetzarbeiten/

    Antworten
    • Sehr geehrte Frau Frühauf,
      vielen Dank für Ihre sehr positive Rückmeldung über Ihre empfundenen Eindrücke. In der Tat sind wir sehr bestrebt, in allen Belangen hilfreich zur Seite zu stehen. In der heutigen Zeit ist es aus unserer Sicht besonders wichtig, Informationen in verschiedenen Formaten zur Verfügung zu stellen, welche im Detail im Beratungsgespräch spezifiziert und konkretisiert werden können. Hier wollen wir uns immer weiterentwickeln. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie einen geruhsamen Jahreswechsel bei hoffentlich bester Gesundheit. Ihr Ronald Häring – Geschäftsführer.

      Antworten
  • Hannes Bartschneider
    14. Januar 2022 13:55

    Ich suche momentan ein passendes Bestattungsinstitut. Gut zu wissen, dass hier auch andere Aufgaben gebündelt werden oder zu diesen Beraten werden kann. Besonders im Hinblick auf Steinmetzarbeiten und Grabpflege. Weitere Informationen habe ich hier gefunden: https://www.bestattung-hauser.at/leistungen/grabpflege.html

    Antworten
    • Sehr geehrter Herr Bartschneider,
      unsere Aufgabe ist es in der Tat, bei allen Fragestellungen zur Verfügung zu stehen. Dies betrifft auch die angrenzenden Bereiche, welche wir in unserem Institut vereint haben. Es minimiert die notwendigen Wege für die Angehörigen. Bei entsprechendem Beratungsbedarf wenden Sie sich vertrauensvoll an uns. Mit freundlichen Grüßen Ronald Häring, Geschäftsführer.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü