Ge-DANK-en zum Jubi­lä­um – Still und unbemerkt -

Allgemein
Vorheriger Beitrag
Tech­ni­scher Mit­ar­bei­ter (m/w/d)
Nächster Beitrag
Insol­venz des Bestatters

Ge-DANK-en zum Jubi­lä­um – Still und unbemerkt -

Ge-DANK-en zum Jubi­lä­um – Still und unbe­merkt – aber drin­gend erwähnenswert.

Am 15.1.2021 war es dann soweit.

Vor 30 Jah­ren wur­de der VEB „Fried­hofs- und Bestat­tungs­we­sen“ in die Bestattungsinstitut Gotha GmbH umge­wan­delt und somit begann die unter­neh­me­ri­sche Tätig­keit als pri­vat­wirt­schaft­lich ori­en­tier­tes Unter­neh­men. Der dama­li­ge Stadt­rat unter der Füh­rung von Ober­bür­ger­meis­ter a.D. Herr Wer­ner Kuku­lenz stell­te die Wei­chen für vie­le städ­ti­schen Unternehmen.

Aber unser Insti­tut gab es ja bekann­ter­ma­ßen weit län­ger. Schon im 19. Jahr­hun­dert begann unse­re Tätig­keit mit dem Stein­metz­be­trieb und wur­de zu DDR-Zei­ten aus­ge­baut mit der Grab- und Fried­hofs­pfle­ge. Mitt­ler­wei­le ergänzt das Lebens­zen­trum die Dienst­leis­tungs­pa­let­te als Bera­tungs­zen­trum sowie unse­re Infor­ma­ti­ons­sei­ten mit Gedenk-Por­tal. Seit jeher sind wir ver­ant­wort­lich für den Betrieb des welt­weit ältes­ten, funk­ti­ons­tüch­ti­gen Kre­ma­to­ri­ums, wel­ches hier auf dem Haupt­fried­hof behei­ma­tet ist. Unschwer zu erken­nen, ein viel­fäl­ti­ges Aufgabengebiet.

Ein sol­cher Anlass gibt mir die Mög­lich­keit, mich aus­drück­lich zu Bedanken.

An ERSTER Stel­le ste­hen mei­ne Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter, wel­che noch heu­te im Unter­neh­men täg­lich für die Bevöl­ke­rung im gesam­ten Land­kreis Ihren Dienst tun, aber auch jene, wel­che mitt­ler­wei­le das Unter­neh­men in Rich­tung Ren­te ver­las­sen haben. Mei­ne Gedan­ken sind an die­ser Stel­le auch bei unse­ren ver­stor­be­nen Betriebs­an­ge­hö­ri­gen, allen vor­an bei mei­nem Vor­gän­ger, Herrn Gus­tav Herbig.

Den Mit­glie­dern des Stadt­ra­tes und somit des Auf­sichts­ra­tes, der gesam­ten Stadt­ver­wal­tung, den Her­ren Ober­bür­ger­meis­tern a.D. Wer­ner Kuku­lenz und Vol­ker Doe­nitz sowie unse­rem amtie­ren­den Ober­bür­ger­meis­ter, Herrn Knut Kreuch, nebst Bei­geord­ne­ten gebüh­ren der Dank für die Unterstützung.

Aber auch unse­ren Hand­werks­fir­men, Tank­stel­len, War­tungs­fir­men, Lie­fe­ran­ten jeg­li­cher Ware, Aus­rüs­tung und Aus­stat­tung, den Ver­ant­wort­li­chen im Land­rats­amt und in den Ämtern im gan­zen Kreis Gotha, dem DRK, der Poli­zei, allen Akteu­ren im Gesund­heits­we­sen, der Pfle­ge und der Senio­ren­ein­rich­tun­gen, dem Gewer­be­ver­ein Gotha, den Berufs­ver­bän­den in Land und Bund, unse­ren Schwes­ter­fir­men und dem Stab in unse­rer Kom­mu­na­le Betei­li­gun­gen Gotha GmbH als Mut­ter­ge­sell­schaft gilt mein Dank für die letz­ten Jah­re und Jahrzehnte.

Es mögen sich bit­te auch die alle „Nicht­ge­nann­ten“ ange­spro­chen füh­len, ein ehr­li­cher Dank auch an Sie.

In Mit­ten die­ser Gesell­schaft, wie inten­siv die Berüh­rungs­punk­te im Ein­zel­nen auch sein mögen, fühlt man sich behei­ma­tet und es stimmt sehr opti­mis­tisch, dass wir alle gemein­sam die vor uns lie­gen­den Auf­ga­ben zum Wohl Aller meis­tern wer­den, so schwer die der­zei­ti­ge Situa­ti­on für uns alle auch ist.

Vie­len Dank
Ihr

Ronald Häring, Geschäftsführer

Ge-DANK-en zum Jubiläum - Still und unbemerkt -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü