Bestat­tungs­kos­ten

Was kos­tet eigent­lich eine “Beer­di­gung” ?

Die Bestat­tungs­kos­ten sind meis­tens ein Tabu­the­ma. Viel­mals herrsch völ­li­ge Unkennt­nis über die anfal­len­den Kos­ten. Wenn Bestat­tungs­in­sti­tu­te ohne aus­führ­li­ches Bera­tungs­ge­spräch und der in die­sem Gespräch fest­ge­leg­ten, indi­vi­du­el­len Gege­ben­hei­ten Prei­se nen­nen, ist das eher ein unse­riö­ses Han­deln. Das Vor­han­den­sein einer Grab­stät­te, einem even­tu­ell dar­auf  befind­li­chen Grab­mal, die indi­vi­du­el­len Fest­le­gun­gen zu Sarg (Modell, Qua­li­tät und Far­be), der Sarg­aus­stat­tung, der Trau­er­fei­er, der Grö­ße und Inhalt der Zei­tungs­an­zei­gen, zum Ort und Aus­prä­gung des Trau­er­kaf­fees, zu Aus­stat­tungs- und Deko­ra­ti­ons­wün­schen sowie die Inan­spruch­nah­me von Dienst­leis­tun­gen ande­rer Per­so­nen (Trau­er­red­ner und Flo­rist) haben so unter­schied­li­che Preis­aus­prä­gun­gen, dass im Vorn­hin­ein seri­ös Beer­di­gungs­kos­ten schwer bezif­fert wer­den kön­nen. Wei­ter­hin fin­den sich in sol­chen Ange­bo­ten kei­ner­lei Anga­ben zu Gebüh­ren des jewei­li­gen Fried­hofs­trä­gers. So sind die Kom­plett­preis­an­ge­bo­te sowie die Ange­bo­te, wel­che im Inter­net ange­bo­ten wer­den, sehr vor­sich­tig und als unvoll­stän­dig – also als eher unse­ri­ös – zu betrach­ten. Meis­tens liegt der Bestat­ter Ihres Ver­trau­ens am Ende rein preis­mä­ßig vorn. Sicher ste­hen auch die ver­schie­de­nen Bestat­tungs­in­sti­tu­te im preis­li­chen Wett­be­werb bei den Bestat­tungs­kos­ten. Des­sen unge­ach­tet sind tech­ni­sche Aus­stat­tung, die Qua­li­fi­ka­ti­on der Mit­ar­bei­ter, das gepfleg­te Äuße­re, die Prä­senz und Erreich­bar­keit sowie das Vor­hal­ten ver­schie­de­ner, alter­na­ti­ver Mög­lich­kei­ten, objek­ti­ve Ein­fluss­fak­to­ren, wel­che ein gewis­ses Preis­ge­fü­ge recht­fer­ti­gen. Eine Bestat­tung ist ein ein­ma­li­ges Ereig­nis. Zu die­sem Zeit­punkt unqua­li­fi­zier­ten Bestat­tern zu ver­trau­en, weil gerin­ge Kos­ten in Aus­sicht gestellt wer­den, birgt – vor­sich­tig aus­ge­drückt – ein gewis­ses Risiko. 

Die vor­herr­schen­de Mei­nung, dass Urnen­be­stat­tun­gen preis­güns­ti­ger sein müs­sen als klas­si­sche Erd­be­stat­tun­gen, ist aus oben genann­ten Grün­den eben­falls nicht logisch erklär­bar. Oft wird auch behaup­tet, eine Bei­set­zung “unter dem grü­nen Rasen”, also in einer Urnen­ge­mein­schafts­an­la­ge, sei preis­wert, ent­behrt jeder Grund­la­ge. Sieht man in gül­ti­ge Fried­hofs­ge­büh­ren­sat­zun­gen, wird man unschwer fest­stel­len kön­nen, dass “pfle­ge­ar­me” Grab­stät­ten einen enor­men preis­li­chen Unter­schied zur her­kömm­li­chen Grab­stät­te darstellen. 

Unser Insti­tut ist sich sei­ner Ver­ant­wor­tung dies­be­züg­lich über vie­le Jahr­zehn­te bewusst.
Unser Markenzeichen

und die Zer­ti­fi­zie­rung nach DIN EN ISO 9001:2008
Sozialbestattunggaran­tie­ren die Serio­si­tät und Kos­ten­trans­pa­renz. Spre­chen Sie uns an, gern fer­ti­gen wir Ihnen nach einem umfas­sen­den Bera­tungs­ge­spräch – auf Wunsch auch bei Ihnen zu Hau­se – eine trans­pa­ren­te Auf­stel­lung für einen aktu­el­len Sach­ver­halt oder für Ihre eige­ne Bestat­tungs­vor­sor­ge. Ihr Ronald Häring - Geschäfts­füh­rer -.

Bestattungskosten

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Dan­ke für den infor­ma­ti­ven Bei­trag Ronald. Es gibt eben vie­le Unklar­hei­ten und des­we­gen ist eine Auf­klä­rung vom Fach­mann sehr nützlich.

    Antworten
    • Ronald Häring
      19. Januar 2017 21:38

      Lie­ber Mathi­as, in der Fol­ge kom­men noch ande­re Sei­ten, wel­che ich online stel­len wer­de. Es ist wirk­lich so, es exis­tie­ren Unwahr­hei­ten und Unkennt­nis über vie­le Sach­ver­hal­te, die end­lich bespro­chen wer­den müs­sen. Im Sin­ne der gesam­ten Bevöl­ke­rung. Vie­len Dank für Dein Kommentar.

      Antworten
  • Sehr infor­ma­tiv !

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü