Bestattungskosten

Was kostet eigentlich eine „Beerdigung“ ?

Die Bestattungskosten sind meistens ein Tabuthema. Vielmals herrsch völlige Unkenntnis über die anfallenden Kosten. Wenn Bestattungsinstitute ohne ausführliches Beratungsgespräch und der in diesem Gespräch festgelegten, individuellen Gegebenheiten Preise nennen, ist das eher ein unseriöses Handeln. Das Vorhandensein einer Grabstätte, einem eventuell darauf  befindlichen Grabmal, die individuellen Festlegungen zu Sarg (Modell, Qualität und Farbe), der Sargausstattung, der Trauerfeier, der Größe und Inhalt der Zeitungsanzeigen, zum Ort und Ausprägung des Trauerkaffees, zu Ausstattungs- und Dekorationswünschen sowie die Inanspruchnahme von Dienstleistungen anderer Personen (Trauerredner und Florist) haben so unterschiedliche Preisausprägungen, dass im Vornhinein seriös Beerdigungskosten schwer beziffert werden können. Weiterhin finden sich in solchen Angeboten keinerlei Angaben zu Gebühren des jeweiligen Friedhofsträgers. So sind die Komplettpreisangebote sowie die Angebote, welche im Internet angeboten werden, sehr vorsichtig und als unvollständig – also als eher unseriös – zu betrachten. Meistens liegt der Bestatter Ihres Vertrauens am Ende rein preismäßig vorn. Sicher stehen auch die verschiedenen Bestattungsinstitute im preislichen Wettbewerb bei den Bestattungskosten. Dessen ungeachtet sind technische Ausstattung, die Qualifikation der Mitarbeiter, das gepflegte Äußere, die Präsenz und Erreichbarkeit sowie das Vorhalten verschiedener, alternativer Möglichkeiten, objektive Einflussfaktoren, welche ein gewisses Preisgefüge rechtfertigen. Eine Bestattung ist ein einmaliges Ereignis. Zu diesem Zeitpunkt unqualifizierten Bestattern zu vertrauen, weil geringe Kosten in Aussicht gestellt werden, birgt – vorsichtig ausgedrückt – ein gewisses Risiko.

Die vorherrschende Meinung, dass Urnenbestattungen preisgünstiger sein müssen als klassische Erdbestattungen, ist aus oben genannten Gründen ebenfalls nicht logisch erklärbar. Oft wird auch behauptet, eine Beisetzung „unter dem grünen Rasen“, also in einer Urnengemeinschaftsanlage, sei preiswert, entbehrt jeder Grundlage. Sieht man in gültige Friedhofsgebührensatzungen, wird man unschwer feststellen können, dass „pflegearme“ Grabstätten einen enormen preislichen Unterschied zur herkömmlichen Grabstätte darstellen.

Unser Institut ist sich seiner Verantwortung diesbezüglich über viele Jahrzehnte bewusst.
Unser Markenzeichen

und die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008
Sozialbestattunggarantieren die Seriosität und Kostentransparenz. Sprechen Sie uns an, gern fertigen wir Ihnen nach einem umfassenden Beratungsgespräch – auf Wunsch auch bei Ihnen zu Hause – eine transparente Aufstellung für einen aktuellen Sachverhalt oder für Ihre eigene Bestattungsvorsorge. Ihr Ronald Häring – Geschäftsführer -.

3 Responses to Bestattungskosten
  1. Danke für den informativen Beitrag Ronald. Es gibt eben viele Unklarheiten und deswegen ist eine Aufklärung vom Fachmann sehr nützlich.

    • Lieber Mathias, in der Folge kommen noch andere Seiten, welche ich online stellen werde. Es ist wirklich so, es existieren Unwahrheiten und Unkenntnis über viele Sachverhalte, die endlich besprochen werden müssen. Im Sinne der gesamten Bevölkerung. Vielen Dank für Dein Kommentar.


[oben]

Kommentar verfassen

ClipartAuch wenn es schwer fällt, versuchen Sie Ruhe zu bewahren. Bei einem Haussterbefall ist der Haus-/Notarzt zu verständigen.
Anschließend verständigen Sie bitte uns:

Jederzeit – 03621/30 87-0.

Wenn es für Sie wichtig ist, bleibt im Anschluss bis zu 24 Stunden Zeit, um persönlich Abschied zu Hause zu nehmen.

Wir empfehlen, vorab den Kontakt zu uns zu suchen, wir geben gern – der Situation entsprechend – Hinweise und Ratschläge für den Ablauf der nächsten Stunden, bevor Sie den konkreten Termin zur Überführung wünschen.